Pressemeldung

LAUF FÜR MEHR ZEIT 2013 – TAG DER REKORDE

155.000 Euro für die AIDS-Hilfe Frankfurt!
Frankfurt am Main, 8. September 2013. Eine Großdemonstration auf Laufschuhen zugunsten der Menschen mit HIV und AIDS – so nennt Stadtrat Markus Franck in seinem Grußwort den LAUF FÜR MEHR ZEIT. Und die Botschaft dieser bundesweit einzigartigen Solidaritätsbekundung: “Ihr seid nicht allein!”. Und alleine muss sich wirklich niemand fühlen bei der 18. Benefizveranstaltung dieser Art am heutigen Sonntag an der Alten Oper. Knapp 4.400 Läuferinnen und Läufer, so viele wie nie zuvor, haben sich die Laufschuhe geschnürt, um sich sportlich und menschlich zu engagieren und durch ihre Teilnahme und ihren Spende die Arbeit der AIDS – Hilfe Frankfurt zu unterstützen. Ein gutes Drittel von ihnen macht sich auf die 10.000-Meter-Strecke, die zum zweiten Mal angeboten wird. Trotz des durchwachsenen Wetters ist es sein Tag der Rekorde und der Erfolge. Denn auch beim Erlös dieses Laufes aus Start- und Sponsorengeldern gibt es einen Superlativ:

155.000 Euro kommen für die AIDS-Hilfe Frankfurt und ihre Arbeit für und mit Menschen mit HIV und AIDS, darunter ein geplantes Wohnprojekt für Ältere und Kranke, zusammen. Hauptsponsor der Veranstaltung war wieder einmal die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF).

Sieger über 5 km bei den Männern wurde Lienhard Hersel in der Rekordzeit von 14,40 Minuten. 14,47 Minuten brauchte Younes Ammouta. Dritter wurde Christian Spaich mit einer Laufzeit von 15.33 Minuten. Über 10 km hatte Alexander Hirschhäuser mit 31.15 Minuten die Nase vorn. Es folgten Jürgen Zehnder (31.25) und Björn Dollmann (32.08). Bei den Frauen siegte über 5 km Gabi Baltruschat in 17.51 Minuten, gefolgt von Kerstin Straub-Bertsch mit 17,57 und Sofia Huhn mit 18.15 Minuten. Über 10 km trugen sich in die Liste der drei Schnellsten Anna Thwaites (36.49), Miriam Baumgarten (37.54) und Laura Wimmer (38.07) ein. Jüngster im Feld war Marc Diegel, 7 Jahre alt, der die 5 km in 33.04 Minuten schaffte. Die Ergebnisse für die weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden ebenfalls ermittelt. Sie sind ab sofort unter www.lauf-fuer-mehr-zeit.de im Internet abzufragen. Die Hornbach Baumarkt AG war mit knapp 300 Läuferinnen und Läufern die größte Gruppe am Start. Zum neunten Mal überreichte der Firmenchef, Albrecht Hornbach, der AHF zudem einen symbolischen Scheck in Höhe von 10.000 Euro.

Außer den schnellsten Läuferinnen und Läufern wurden die Teilnehmer mit den höchsten Spendenergebnissen auf der Bühne an der Alten Oper geehrt. Hier errangen die ersten Plätze: Leo Locher mit 10.915 Euro, Alexander Bodtländer mit 8.515 Euro und Hans-Peter Hoogen mit 6.596 Euro.

Zum ersten Mal schickten Stadtrat Markus Frank und Verkehrsdezernent Stefan Majer mit ihren Schüssen aus der Startpistole das Läuferfeld und die Gruppe der WalkerInnen auf die Strecke. Doch bevor es ans läuferische Eingemachte ging, sorgte ein umfangreiches Bühnenprogramm für die richtige Einstimmung der Aktiven wie Zuschauer. Capoeira berimbau unterhielten das vorfreudige Publikum bis zum Startschuss, Alles Blech untermalte die Starts beim5 km-Lauf und Walk und beim 10 km-Lauf mit ihrer Percussion. Durch das Programm führte das bewährte Duo aus HR-Moderator Tim Frühling und Christian Setzepfandt, Vorstand der AIDS-Hilfe Frankfurt. Unter das buntgemischte Teilnehmerfeld der Läufer und Walker hatten sich wie alle Jahre Prominente aus Politik und Kultur der Mainmetropole gemischt. Frankfurts Verkehrsdezernent Stefan Majer mit der Startnummer 1, Startnummer 2 trug Lisbet Windsor II. von Gottes Gnaden; die Startnummer 3 Mathias Münch, hr-Moderator und Comedian und mit der sexy 6 ging Marlene Deluxe an den Start.

Nicht nur wegen der hohen Teilnehmerzahl stellte die 18. Auflage des LAUFES FÜR MEHR ZEIT in diesem Jahr eine besondere Herausforderung dar. Denn der langjährige, erfahrene Organisator dieser Veranstaltung, Theo Sandbaumhüter, konnte krankheitsbedingt nur sporadisch bei der Vorbereitung dabei sein. Die Last der Verantwortung lag diesmal vor allem auf den Schultern von Stephanie Horn, in der AIDS-Hilfe Frankfurt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig, und bei vielen, vor allem ehrenamtlichen, Helferinnen und Helfer. 150 Helferinnen und Helfer standen bereit und griffen beherzt mit an, damit wie gewohnt alles wie am Schnürchen lief.

Ein Dankeschön ging auch an die Sponsoren, über den Hauptsponsor VGF hinaus an die Firma Hornbach Holding, IBM, Autohaus Euler, sowie die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Download der Pressemeldung als PDF